Aktiv mit youngCariras

Aktiv mit youngCariras

Melde dich bei uns!

Wir brauchen deine Unterstützung für unsere Aktionen und Freiwilligeneinsätze, melde dich jetzt als Solidaritäter und Solidaritäterin an.

World map

«Eine grosse Hypothek für unsere Zukunft»

Geschrieben von Gastautoren, 18. October 2016 0 Kommentare

Guerline Cidné, 27 Jahre, wohnt in Saint-Jean-du-Sud, am westlichsten Zipfel der Tiburon-Halbinsel in Haitis Süden. Vor dem Hurrikan lebten in ihrem Haus 9 Menschen, darunter vier Kinder zwischen 6 und 17 Jahren. Ein Baum stürzte auf das Haus. Jetzt lebt die Familie in einem einzigen Zimmer. Guerline hat alles verloren, was sie besass, einschliesslich der gesamten Ernte.

«Ein umgefallener Baum hat mein Haus zerstört. Mein Geschirr, meine Möbel, meine Kleider, alles habe ich verloren. Meine Felder sind zerstört und meine Tiere haben den Hurrikan nicht überlebt. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich solch eine Katastrophe erlebt. Wir wussten, dass der Hurrikan kommen würde, aber wir hätten uns nie vorstellen können, dass er so zerstörerisch sein würde.

Das Haus war das Haus meiner Mutter. Ich lebe bei ihr, weil ich kein eigenes Haus haben kann. Mein Vater ist vor einigen Jahren gestorben. Im Moment wohnen wir in einem Zimmer, das nicht vollkommen zerstört wurde und warten, bis wir uns ein anderes Haus bauen können.

Vor dem Hurrikan arbeitete mein Mann in der Landwirtschaft und der Viehzucht. Ich machte den Leuten im Quartier die Wäsche. Einen Teil des so eingenommenen Geldes behielt ich immer, um mein kleines Geschäft zu betreiben. Dort verkaufte ich Kosmetikprodukte und Lebensmittel. Einen Teil der Lebensmittel wurde durch den Hurrikan zerstört. Den Rest behalte ich, um meine Familie zu ernähren.  

Die Kinder können nicht sofort wieder in die Schule zurückkehren. Die Schulgebäude wurden auch zerstört und wir haben weder Schulsachen noch Schuluniformen. Meine Zukunft und die meiner Kinder ist sehr unsicher.»

Aufgezeichnet von Martin Jaberg und Jean Sorel Nelson (Caritas Schweiz, in Haiti vor Ort) sowie Vérène Morisod Simonazzi (Caritas Schweiz, Luzern).