Syrien, Irak und Iran: Die aktuelle Entwicklung in der Region und ihre Bedeutung für die Integrationsarbeit in der Schweiz Frühjahr 2022

Begleitend zu den umfangreichen Aktivitäten im Bereich Armutsbekämpfung und Integration bietet Caritas Schweiz Weiterbildungen im Asyl- und Flüchtlingsbereich an.

youngCaritas-Freiwillige, die in einem Projekt aktiv sind, können exklusiv gratis am Seminar teilnehmen. Bitte melde dich dafür über unsere Webseite für die Seminare an (siehe unten).

Einleitung und thematische Übersicht

Seit langen Jahren stehen die drei Länder Syrien, Irak und Iran im Mittelpunkt des Interesses, wenn es um die Themen Krieg und Gewalt, politische Instabilität, religiös geprägte Konflikte und Migrationsbewegungen geht. Als Teil des "Hotspot" Westasien hat die Region eine Brückenfunktion aus den angrenzenden Staaten über ihre gemeinsame Grenze zur Türkei in Richtung Europa. Die Veranstaltung verbindet Länderinformationen mit einem direkten Bezug zur dynamischen gesellschaftlichen und politischen Entwicklung der Jetzt-Zeit und bietet dadurch einen Ansatz zum intensiven Austausch über Erfahrungen und Perspektiven in der alltäglichen Arbeit mit Angehörigen der Zielgruppe. Ein wichtiger Bestandteil des Seminars wird die Arbeit mit Fallbeispielen sein, bei der es Gelegenheit gibt, Praxiserfahrungen mit den in der Veranstaltung gebotenen landeskundlichen Informationen zu verbinden und zu reflektieren. Behandelt werden interkulturelle Aspekte unter besonderer Berücksichtigung von Sozialstrukturen, Bildung und Migrationserfahrungen. Die Frage einer erfolgreichen Integration wird kritisch diskutiert werden und mit einer Reflexion über Möglichkeiten und Grenzen professionellen Handelns verbunden.

Kursinhalt und Kursziele

  • Die Zielregion Syrien, Irak und Iran wird historisch und landeskundlich erschlossen und in ihren geopolitischen Kontext eingeordnet. Hierdurch wird der Zugang zu einem Verständnis von Fluchthintergründen, Fluchtursachen und Fluchtmotivation erarbeitet.
  • Die aktuelle politische Situation und Entwicklung in der Region wird ebenso thematisiert wie die Bedingungen und Umstände der Migration.
  • Konkrete Fragen und Fallbeispiele aus der Flüchtlingsarbeit werden aus sozialwissenschaftlicher Perspektive kommentiert und gemeinsam diskutiert.

Arbeitsformen

Thematische Inputs, Gruppenarbeiten und strukturierte Diskussionen im Plenum

Referent*innen

Dr. Hartmut Quehl ist Historiker, Politikwissenschaftler und Islamwissenschaftler. Er leitet das Felsberger Institut e.V., eine unabhängige Forschungseinrichtung mit dem Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung, und ist als freier Forscher mit dem Arnold-Bergsträsser-Institut an der Universität Freiburg i.Br. verbunden. Er studierte u.a. in Damaskus und arbeitet seit über 25 Jahren in und über Syrien. Seit 2011 leitet er darüber hinaus in Kassel ein Bildungsprojekt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und ist als Berater für diverse Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit und der Flüchtlingsbetreuung tätig.

Zeit und Ort

Frühjahr 2022 9.30 - 12.00 Uhr / 13.30 - 16.30 Uhr
Centrum 66, Hirschengraben 66, 8001 Zürich

Organisatorisches

Nach Eingang Deiner Anmeldung bestätigen wir dir per Email die Aufnahme in das Seminar. Falls das Seminar abgesagt werden muss, erfolgt die Sistierung telefonisch oder schriftlich.

PDF Ausschreibung_Detailinfos_Kurs

Anmeldung