Aktiv mit youngCariras

Aktiv mit youngCariras

Melde dich bei uns!

Wir brauchen deine Unterstützung für unsere Aktionen und Freiwilligeneinsätze, melde dich jetzt als Solidaritäter und Solidaritäterin an.

World map

Armut in der Schweiz

Ene mene mu und raus bist du! Armut ist jung. Armut ist vor allem weiblich. Armut ist vererblich. Armut macht krank. Armut grenzt aus. Und Armut zeigt sich in vielen verschiedenen Gesichtern.  

Websites

Finanzielle Bildung+-

Das Leben in der heutigen Gesellschaft ist immer stärker auf Konsum ausgerichtet. Insbesondere für junge Menschen werden die Anforderungen für einen bewussten Umgang mit Geld fortlaufend zentraler. Hilfsmittel wie die App „Caritas My Money“ und die Schulmappe „10 goldene Regeln im Umgang mit Geld“ unterstützen die finanzielle Bildung.

>>> Link zur Infoseite

 


 

Armut halbieren+-

Bis 2020 soll die Armut in der Schweiz halbiert werden! Mit dem Aktionsplan "Armut halbieren" will die Caritas gemeinsam mit Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft die Armut in der Schweiz sichtbar machen und bekämpfen.

>>> Link:Bericht des Schweizer Fernsehens über die Kampagne "Armut halbieren"
>>>Website


 

Armut im Kanton Zürich+-

Wann ist jemand arm?
Armutsbetroffene leben unter uns, trotzdem wissen die meisten Menschen wenig über sie. Caritas Zürich beantwortet die häfigsten Fragen im Zusammenhang mit Armut.
Website

Armut von A bis Z+-

Was ist Armut? Wer ist davon betroffen? Wer kennt die verschiedenen Gesichter der Armut? Caritas bietet einen kompakten Überblick zum bestehenden Wissen über das Thema.
Website

Kinderarmut in der Schweiz+-

Rund 260‘000 Kinder sind in der Schweiz von Armut betroffen, schätzt Caritas Schweiz. Was heisst eigentlich arm? Warum leiden Kinder, die weniger haben als andere, oft ein Leben lang daran? Regula Heggli, Leiterin Sozialpolitik der Caritas Schweiz gibt im Tagesgespräch auf DRS 1 Auskunft.
>>>Radiobeitrag
>>> Website der Kampagne "Abseits" zum Thema Kinderarmut


 

Caritas Markt+-

Im Caritas-Markt können Menschen mit minimalem Einkommen Lebensmittel und Hygieneartikel zu Tiefstpreisen einkaufen. 40 Prozent beträgt durchschnittlich die Einsparung, oft noch mehr. Durch diese Einsparungen erhalten Armutsbetroffene mehr finanziellen Spielraum.
Website

Gratis-Beratung bei Schulden+-

SOS Schulden: die Gratis-Beratungshotline der Caritas

Wer Schuldenprobleme hat, tut sich oft schwer damit rechtzeitig Hilfe zu suchen. Caritas bietet neu eine Hotline mit der Nummer 0800 708 708 an, unter der sich Betroffene kostenlos und anonym zu belastenden Schuldenfragen beraten lassen können. Ergänzend dazu können ab sofort auf der Website www.caritas-schuldenberatung.ch einfache Fragen per E-Mail gestellt werden.


 

Wikipedia: Working poor+-

Informationen zum Stichwort "Working poor".
Wikipedia

Broschüren/ Themenhefte/ Informationsblätter

Armut in der Schweiz verhindern+-

Die Position der Caritas zur Gesamtschweizerischen Strategie zur Armutsbekämpfung und zur Nationalen Konferenz zur gemeinsamen Bekämpfung der Armut.

Bis anhin gab es in der Schweiz keine Strategie zur Armutsbekämpfung. Im Frühjahr 2010 hat der Bundesrat nun die lange angekündigte «Gesamtschweizerische Strategie zur Armutsbekämpfung» veröffentlicht. Caritas begrüsst diese Entwicklung und lädt den Bundesrat ein bis im Frühsommer 2011 einen Umsetzungsplan zu entwickeln.
Positionspapier

SKOS: Definition von Armut+-

In der Schweiz gibt es weder eine einheitliche Definition von Armut noch eine einheitlich festgelegte Armutsgrenze. Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) hat definiert, wann ein Mensch in der Schweiz von Armut betroffen ist und wie hoch das Existenzminimum sein muss, um die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Die Definitionen der SKOS sind zu zentralen Richtgrössen in der schweizerischen Sozialpolitik geworden und werden in diesem Papier kurz erläutert.
Armut und Armutsgrenze

Wir sind arm+-

Die Kampagne «wir sind arm» will aufzeigen, dass Armut unter uns existiert, und wie sie sich für die Betroffenen anfühlt. Mit spannenden, ganz unterschiedlichen Aktionen im ganzen Kanton schlägt Caritas Zürich eine Brücke zu diesen Menschen und ihrer Situation.
Magazin


 

Wir leben in Armut+-

In der Dritten Welt verhungern die Armen. In der Schweiz verhungert niemand. Dennoch sind auch bei uns immer mehr Menschen arm. Das Caritas-Magazin zeigt, was es bedeutet, in der Schweiz in Armut zu leben.
Magazin


 

Arme Kinder in der Schweiz+-

Armut grenzt Kinder aus, ein Leben lang. Denn Armut wird vererbt, die soziale Mobilität in der Schweiz ist gering. Wer amr ist, wird hier selten reich. Für Kinder hat dies weitreichende Konsequenzen: Sie können nicht mit ihren Kameradinnen und Kameraden mithalten und stehen im Abseits. Auch im Kanton Zürich sind geschätzte 20000 Kinder betroffen. Zwei Familien erzählen was das für sie bedeutet. Zudem stellt Caritas Zahlen, Fakten und Lösungsansätze vor.
Magazin


 

Dossier Schulden+-

Das "Dossier Schulden" vom Schweizer Fernsehen befasst sich mit folgenden vier Themen: Schulden machen – Schulden abzahlen – Schulden eintreiben – Schulden vermeiden.
Dossier

yC-School: Armut in der Schweiz+-

Auch in der reichen Schweiz gibt es Armut. Armut bedeutet nicht nur Geldmangel. Es ist eine prekäre Lebenslage, die von Existenzängsten, gesundheitlichen Problemen, engen Wohnverhältnissen und sozialer Isolation geprägt ist.

Unsere School-Infomappe zeigt die gesellschaftlichen Ursachen und Konsequenzen der Armut in der Schweiz.


 

Armut in Österreich+-

Öster-reich? Mit dem Dossier "Mein letztes Hemd" bietet youngCaritas Österreich Einblicke und Hintergründe zum Thema Armut. Ergänzt wird die Text sammlung mit Vorschägen und Materialien für den Schulunterricht.
Dossier


 

Niemand darf an den Rand gedrängt werden+-

Zum Auftakt des "Europäischen Jahrs zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung" setzt Caritas ein Zeichen: Armut in der Schweiz muss wieder auf die politische Agenda. Was bedeutet es, in der reichen Schweiz arm zu sein?

Ein Interview mit Carlo Knöpfel, Leiter Inland und Netz von Caritas Schweiz

Videos/ Sendungen

Portrait: Kein Geld+-

Armut ist nicht immer sichtbar, dies zeigt das Beispiel des Ehepaars Neuenschwander aus Bern-Belp im Beitrag von "Schweiz aktuell".
Sendung


 

KulturLegi+-

KulturLegi

Die Kulturlegi von CARITAS will erreichen, dass ALLE die Möglichkeit erhalten am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben zu können. Auch diejenigen unter uns mit kleinerem Budget. Der folgende Clip zeigt, wie die KulturLegi funktioniert: Video schauen

Auf SRF Kulturplatz wird gezeigt, wie wichtig die kulturelle Teilhabe ist: TV-Beitrag schauen

Und hier geht's zur Website: www.kulturlegi.ch

10 vor 10: Die Armut im Alter+-

Das Klischee des reichen Rentners trifft nur teilweise zu. Unter den Rentner gibt es auch viele Arme. Die Schere zwischen Arm und Reich ist nirgends so gross wie bei den Alten. Trotz AHV und Ergänzungsleistungen sind drei bis vier Prozent der Rentner in der Schweiz arm.
Sendung

Bücher

Handbuch Armut in der Schweiz+-

Mit dem "Handbuch Armut in der Schweiz" füllt die Caritas eine Lücke. Das Handbuch bietet einen kompakten Überblick über das bestehende Wissen zur Armut in der Schweiz. Die Mechanismen von Armut und sozialer Sicherheit sollen nicht nur von Fachkreisen verstanden werden. Die Texte sind daher in einer gut lesbaren Sprache geschrieben und werden mit anschaulichen Darstellungen ergänzt.
Buch