Freiwillige im Raum Aarau gesucht

Um was geht es?

Flüchtlinge und Personen mit Migrationshintergrund sehen sich oft grossen Herausforderungen gegenübergestellt, wenn sie neu in die Schweiz kommen. Sie müssen sich an eine neue Kultur gewöhnen und sich einen neuen Bekannten- und Freundeskreis schaffen, um Chancen auf ein erfolgreiches Leben hier zu haben. Oft ist es die Sprache, die neu zugezogene Personen daran hindert, sich in der Schweiz integrieren zu können.

"Mit Deutsch unterwegs"

Im Rahmen des Projekts "Mit Deutsch unterwegs" vermittelt die Caritas Freiwillige an Personen mit Migrations- und Fluchthintergrund, die gerne Deutsch im Alltag lernen möchten. Die Freiwilligen nehmen sich zwei- bis dreimal im Monat Zeit um sich mit Flüchtlingen und Migranten zu treffen und ihnen in einer informellen Atmosphäre Deutsch zu lehren. Je nach Interessen können die Treffen mit verschiedenen Aktivitäten im öffentlichen oder privaten Rahmen, wie mit einer Deutschlektion anhand von Lernmitteln, aber auch einem Spaziergang, einem gemeinsamen Einkauf mit anschliessendem Kochen oder einem Spielabend verbunden werden. Dadurch können die Migranten ihre Umgebung besser kennenlernen, ein Beziehungsnetz in der Schweiz aufbauen und eine unbeschwerte Zeit verbringen. Viele junge männliche Flüchtlinge möchten gerne im Projekt mitmachen und warten auf eine/n Freiwillige/n. Deshalb suchen wir dringen motivierte junge Personen, die diese Aufgabe übernehmen möchten.

Verfügbarkeit: 1-2 Einsätze pro Monat

Ort: Aarau und Umgebung

Ansprechperson: Aurélie Payrastre ap@caritas-aargau.ch

Ein Beispiel für ein erfolgreiches Flüchtlingstandem sind Riad aus Syrien und Philipp aus Aarau. Sie treffen sich seit knapp einem Jahr in unregelmässigen Abständen. Sie besuchten das Schloss Lenzburg, gehen mit Freunden im Wald grillieren oder kochen zusammen zu Hause. Auch beim Kauf des Gleis 7 am SBB Schalter hat Philipp sein Tandem, aus dem längst ein guter Freund geworden ist, unterstützt. Als nächstes, möchte Philipp mit Riad ein Fondue zubereiten, ihm ist aufgefallen, dass der Syrer das Schweizer Nationalgericht nicht kennt. Dank Philipp lernt Riad die Schweiz besser kennen und lernt nebenbei noch besser Deutsch. Auch Philipp findet Gefallen am kulturellen Austausch, so hat er bereits ein bisschen Arabisch gelernt. Die beiden sind sich sicher, dass diese Freundschaft auch ohne die Begleitung von Caritas, weiter halten wird und sie sich regelmässig treffen werden.

VOR 118 Tagen