#COP24 Blogbericht von Faires Lager

Blogbericht 4: Tell future generations: «it was good for the economy»

Der grosse Climate March am Samstag ist in vielerlei Hinsicht spannend für uns Aktive von Faires Lager. Mit dem Statement durch unsere Teilnahme an der Demonstration, sowie unseren Messages auf unseren Transparenten bewegt sich Faires Lager erstmals bewusst auf politischem Terrain. Die Demonstration hier in Katowice soll den Druck auf Politiker*innen erhöhen, endlich die eigenen Interessen ihres Landes in den Hintergrund zu stellen und ambitionierte, verpflichtende Ziele für alle festzulegen. Die Stimmung voller positiver Energie, vielen bunten Tönen und Transparenten vereint und gibt das Gefühl, als Zivilgesellschaft Einfluss auf die weltweite Klimapolitik nehmen zu können. Wir wollen uns einsetzen für unsere Zukunft!

Das Gefühl von Zusammengehörigkeit hört am Strassenrand auf. Ein immenses Aufgebot von Sicherheitskräften begleitet und kontrolliert die Demonstrierenden konstant. Dies kommt nicht unerwartet. Es hat lange gedauert, bis die polnische Regierung die Demonstration überhaupt bewilligte. Nach der Hälfte des Marsches werden drei Demonstrierende festgenommen. Aus Solidarität, bleiben alle Demonstrierenden stehen. Der Auslöser für die Festnahme wird nicht bekannt gegeben. Nach mehr als einer halben Stunde Stillstand und Verhandlung zwischen Sicherheitskräften und Demoführung löst sich die Demonstration auf. Was bedeutet dies für den Aktivismus der Zivilgesellschaft? Haben die Sicherheitskräfte die zivile Gesellschaft mittels Repression zum Schweigen gebracht? Waren die drei Festgenommenen eine zu grosse Gefahr für die Bevölkerung? Und wenn ja, ist Solidarität mit diesen Kämpfer*innen angebracht?

Da sich der Climate March auflöst, beschliessen auch wir der Kälte zu entfliehen und wärmen uns im Climate Hub von Greenpeace Polska auf. Wir diskutieren viel über unsere Eindrücke, die Festnahmen, die internationale Medienpräsenz vor Ort und unsere persönlichen Beweggründe auf die Strasse zu gehen. Im Climate Hub selber geben verschiedene Stände uns die Möglichkeit noch weitere Informationen rund um die COP24 und klimarelevanten Themen zu sammeln und aufzunehmen. Noch niemand ahnt, dass dieser Ort an diesem Tag noch einmal von Bedeutung wird…

Zuerst geht’s jedoch vom Climate Hub zum Nachtessen, gefolgt von einem bunten und lauten Unterhaltungsabend. Jedes Land bringt Lieder, Tänze, Spiele und Snacks nach dem eigenen Stil mit. Hüfte Schwingen in Spanien und Jodeln in Österreich ist zwar klischeehaft, hat uns als Menschen unterschiedlicher Nationalitäten aber näher zueinander gebracht. Das Abendprogramm ist früh fertig. Dies bedeutet Zeit für noch mehr Weihnachtsmarkt und … einen zweiten Besuch im Climate Hub! Zwei polnische Bands sorgen ordentlich für Stimmung. Die Refrains laden trotz unverständlichem Polnisch zum Mitsingen ein und zwischendrin wird getanzt bis der Boden eingestampft ist. Auch das ist Klimagipfel!

Bericht: Sina / Luaqui

VOR 17 Tagen