Ja zum CO2-Gesetz!

Die Klimakrise bedroht uns alle. Auch die Schweiz ist davon nicht ausgeschlossen. Besonders betroffen sind Menschen, die im Globalen Süden leben. Insbesondere die Ärmsten unter ihnen, oft Frauen und Kinder, Kleinbäuer*innen und Menschen, die in Slums leben, sind bereits heute existenziell durch die Klimakrise bedroht.

Die Schweiz trägt mit ihren hohen Treibhausgas-Emissionen eine grosse Mitverantwortung für den Klimawandel. Nur als Beispiel: Die Schweiz hat einen Pro-Kopf-Ausstoss von 14 Tonnen CO2-Äquivalenten – der weltweite Durchschnitt liegt bei knapp 6 Tonnen.

Diejenigen, die am wenigsten zur Erderwärmung beitragen, spüren die Folgen der Klimaveränderung am stärksten.

Es ist höchste Zeit für Klimagerechtigkeit! Es ist höchste Zeit, für eine nachhaltige Zukunft zu handeln! Auch wir müssen unsere CO2-Emissionen deutlich senken. Das CO2-Gesetz ist ein Schritt in die richtige Richtung! Darum: JA zum CO2-Gesetz am 13. Juni.

 

Mehr Infos: Weitere Infos zum CO2-Gesetz findest du bei der Caritas Schweiz: Hier mit Fokus zur Klimagerechtigkeit und hier nochmals ganz allgemein.

Klimagerechtigkeit: Was genau ist eigentlich gemeint mit Klimagerechtigkeit? Was hat das mit Armut zu tun? Und was kann die Schweiz tun? Diese und weitere Fragen haben wir in unserem Podcast #häschgwüsst mit Jürg Staudenmann diskutiert. Jürg ist Verantwortlicher für Klima- und Umweltpolitik bei Alliance Sud. Den Podcast gibt’s zum Nachhören auf Spotify oder direkt auf unserer Webseite.

Anschauliche Infos zur Klimagerechtigkeit und zu Projekten der Caritas in diesem Bereich findest du auch hier.

VOR 13 Tagen