#notentwaste – zweites Leben für dein Zelt

Was hat euch zu diesem Projekt inspiriert?

Wir alle teilen die Liebe zu Musikfestivals, aber es gibt ein Problem. Die Auswirkungen eines Wochenendes der Sorglosigkeit bei einem Musikfestival werden regelmässig sichtbar, wenn sich die Menschenmassen schliesslich auflösen, um eine riesige Ödnis von ausrangierten Festzelten zu enthüllen, die über die einst unberührte Umgebung verstreut sind.
Während der Sommermonate in der Schweiz sind Musikfestivals ein herausragendes Merkmal der Kulturlandschaft. Mit Festivals auf dem Höhepunkt ihrer Popularität ist das Phänomen der Massen von verlassenen Zelten ein wachsendes Umweltproblem geworden.   
Die "Wegwerfkultur", die diese Veranstaltungen umgibt, hat sich für Festivalveranstalter und Umweltgruppen als wachsendes Problem erwiesen - ein massives Problem, das von der Musik übertönt zu werden scheint. 

Warum gibt es dieses Problem?
Es fehlt die Verbindung zwischen dem Festivalgast und dem Zelt selbst. Zwei-Personen-Zelte sind heute für nur CHF 15 erhältlich, so dass Camper den Wert nicht erkennen, wenn sie sich die Mühe machen, ein Zelt zu reinigen, abzubauen und wieder zu verpacken. Die mühselige und kostspielige Lösung für die Organisatoren des Festivals ist es, sie zu entsorgen, obwohl sie für jede Tonne Abfall bezahlen müssen.

Was ist eure genaue Projektidee?

Wir informieren vor Ort an Festivals über die Aktion und sensibilisieren die Menschen dazu, die Sachen wieder mit nach Hause zu nehmen, zu entsorgen oder uns zu spenden. Wir wollen dem entgegnen und sammeln an Schweizer Openair Festivals liegengelassenes Outdoormaterial und geben dieses an Obdachlose und obdachlose Geflüchtete in Paris weiter. Das können sein: Zelte, Isoliermatten, Schuhe, Schlafsäcke, Abdeckplanen, Kleider usw.
Wir wollen damit dem Littering, sinnlosen Liegenlassen von top Material einen kleinen Riegel schieben. Durch Sensibilisierung versuchen wir den Abfall an den Openair Festivals zu mindern. Den BesucherInnen wird sozusagen der Spiegel vors Gesicht gehalten. 

Was sind eure konkreten Aktivitäten?

Nach dem Einsenden des Konzepts an die verschiedenen Openairs in der Schweiz hat einzig Openair Gampel (16. - 20. August 2018) positiv geantwortet.  Wir waren total 5 Tage freiwillig am Openair Gampel und haben 3 Tage informiert sowie sensibilisiert. Am Sonntag haben wir gesammelt, das Gelände geleert und am Montag die Spenden verpackt und ins Lager gestellt. Bereits Mitte September werden die Sachspenden nach Paris geliefert.

Weitere Infos

Projektteam

Angelo, Cyrill, Heidi, Jessica, Rilana, Jael, Matthias, Lisa, Thea, Sarah