Be a Robin

Was hat euch zu diesem Projekt inspiriert?

Die sogenannte Flüchtlingskrise betrifft uns alle. Der Verein "Be a Robin" ist mit der Idee entstanden, dass es an der Zeit ist zu handeln. Nach ihren Erfahrungen im illegalen "Jungle" Camp von Calais war es für Valentino und Valentina, Gründer respektive Gründerin von Be a Robin, klar, etwas für die Integration der geflüchteten Menschen in Zürich tun zu wollen. Aus einer Adventsaktion mit Geflüchteten im Dezember 2016 entstand so die Idee von BARZH - Be a Robin Zürich. Mittlerweile findet mindestens einmal im Monat ein Event in Zürich statt wo "Locals" mit "New Locals" in Kontakt kommen und so eine Beziehung und Bindung aufbauen können.

Was ist eure genaue Projektidee?

Integration klappt einfach am besten, wenn man einen direkten Zugang zu der lokalen Bevölkerung hat. Mit unseren Events zeigen wir den Neuankömmlingen in Zürich, wie man hier seine Freizeit gestalten kann und zusätzlich können durch den direkten Kontakt Klischees und Hemmungen abgebaut werden. Bei diesen Events hoffen wir, dass die geflüchteten Menschen aus ihrem gewohnten Umfeld herauskommen und für eine kurze Zeit ihre Schwierigkeiten vergessen können. Die neuen Kontakte können auch beim Einleben in die neue Kultur und bei dem Erlernen der fremden Sprache behilflich sein.

Was sind eure konkreten Aktivitäten?

Nebst den Freizeitaktivitäten, die wir im Rahmen von BARZH regelmässig in der Schweiz organisieren, führt Be a Robin aktuell auch zwei Projekte in Griechenland:

  • PAME: Viele geflüchtete Menschen sind in Griechenland gestrandet und leben verstreut im ganzen Lande, so auch in Thessaloniki. Hier knüpfen wir seit Mai 2017 an. Wir unterstützen die Menschen vor Ort im Prozess hin zur Unabhängikeit und helfen ihnen ein „normales Leben“ aufzubauen. Konkret heisst dies, dass wir im einzelnen versuchen, die Menschen an den Arbeitsmarkt heranzuführen – dabei übernehmen wir beispielsweise die Kosten für professionelle Griechischkurse, Tickets für den öffentlichen Verkehr, und vieles mehr.

  • Sindos Gemeinschaftszentrum: Seit April 2018 führt Be a Robin in Zusammenarbeit mit Partner ein Gemeinschaftszentrum ausserhalb Tessalonikis. Alle Besuchenden haben Zugang zu Internet, Kaffee/Tee, der Waschmaschine und den jeweiligen Aktivitäten wie beispielsweise Sprachkursen. Mit einem strukturierten Bildungsangebot wollen wir effizient auf die spezifischen Bedürfnisse der Menschen eingehen, ohne dabei den sozialen, einladenden Charakter des Gemeinschaftszentrums als Ort zum Verweilen zu gefährden. 

Zudem veranstaltete Be a Robin Ende September 2018 zusammen mit HONORABL das erste Vernetzungstreffen für freiwillige Flüchtlingsorganisationen im Kanton Zürich. Wir kämpfen alle für die gemeinsame Sache und viele kommen an den Anschlag, sei es aus politischen, administrativen oder persönlichen Gründen. Die Zusammenarbeit der beiden Organisationen setzte sich das Ziel, die fachlichen Fähigkeiten der einzelnen Organisationen zu nutzen und Synergien zu stärken.

Weitere Infos


Projektteam

Laura, Valentino, Meret, Julia, Jill, Laura, Debroa, Valentina