voCHabular

Projekt ohne Spendensammlung

Was hat euch zu diesem Projekt inspiriert?

Aktuell gibt es in der Schweiz strukturelle Hindernisse in Bezug auf den Deutschunterricht, wie auch sprachliche und kulturelle Verständigungsschwierigkeiten für geflüchtete Menschen. Dies führt dazu, dass das gegenseitige Verständnis zwischen Geflüchteten und der Schweizer Bevölkerung geschwächt wird. So lange sich AsylbewerberInnen im Asylverfahren befinden, gibt es vom Staat keine vorgeschriebenen (sprachlichen) Integrationsmassnahmen. Das staatliche Angebot ist von Kanton zu Kanton wie auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Diese Heterogenität führt dabei zu Chancenungleichheit beim Erlernen der Sprache. Falls ein Anrecht auf Sprachunterricht besteht, lernen Geflüchtete im Unterricht Hochdeutsch, im Alltag, bei der Arbeit und im direkten Kontakt mit SchweizerInnen werden sie jedoch hauptsächlich mit Schweizerdeutsch konfrontiert. Das bestehende Angebot an (Selbst-)Lernmitteln, insbesondere für Schweizerdeutsch, richtet sich an eine andere Zielgruppe als an Geflüchtete, etwa an Personen aus der nicht-deutschsprachigen Schweiz, aus Deutschland oder an Expats. Diese Schwierigkeiten beeinträchtigen das gegenseitige Verständnis zwischen Geflüchteten und der Schweizer Bevölkerung erheblich.

Was ist eure genaue Projektidee?

Unsere vielfältigen Aktivitäten sollen die (sprachliche) Integration und den Austausch zwischen geflüchteten Menschen und der Schweizer Bevölkerung aktiv fördern und erleichtern. Wir wollen einen Beitrag zu einer inklusiven und solidarischen Gesellschaft leisten, in der sich Geflüchtete und Aufnehmende auf gleicher Augenhöhe begegnen. Wir möchten Neuankommenden die Mittel zur Verfügung stellen, sich mit DeutschschweizerInnen zu verständigen. Wir möchten allen die gleichen Chancen ermöglichen, Deutsch und Schweizerdeutsch zu lernen.

Was sind eure konkreten Aktivitäten?

Wir von voCHabular erarbeiten kostenlose multimediale Selbstlernmittel in Form von gedruckten Büchern und einer App, die sich insbesondere an geflüchtete Menschen richten. Im Gegensatz zu anderen Lernmitteln fördert voCHabular neben Deutsch auch das passive Verständnis des Schweizerdeutschen (Zürichdeutsch). VoCHabular zeichnet sich dadurch aus, dass in den Lernmitteln die Erklärungen zu den Übungen und der Grammatik sowie die gelieferten Tipps und Tricks für den Schweizer Alltag in verschiedene Sprachen übersetzt werden. Für den ersten Vertrieb sind die Sprachen Arabisch, Persisch, Amharisch, Englisch sowie Tigrinya geplant. Ab September 2017 möchten wir die erste definitive Ausgabe von voCHabular gestalten, um es im Frühjahr 2018 veröffentlichen zu können. Als Ergänzung zu voCHabular haben wir im Sommer 2016 das Projekt wörCHshop interCHulturell gestartet. Im wörCHshop werden interkulturelle Situationen simuliert. Zudem berichten Mitglieder des Vereins mit Fluchthintergrund von sich und ihren Erfahrungen, um auf eine interaktive Art und Weise Unwissen und/oder Vorurteile abzubauen. Ausserdem werden SchülerInnen dazu ermutigt, sich freiwillig für die Zivilgesellschaft und im Spezifischen für den Austausch mit geflüchteten Menschen zu engagieren.

Weiter Infos 

Am 7. Oktober 2017 startet eine wemakeit-Kampagne, um das Projekt weiterhin zu finanzieren.

Projektteam

Der Verein voCHabular mit Anna und Lisa als Co-Projektleitung