Webinar zum Thema Menschenhandel

Unter Menschenhandel versteht man die Bemächtigung einer anderen Person durch Ausnutzung ihrer persönlicher oder wirtschaftlicher Zwangslage. Die Ausbeutung erfolgt immer durch bestimmte Zwecke wie beispielsweise Prostitution. Es handelt sich dabei um organisierte Kriminalität. Menschenhandel ist ein globales Phänomen im Spannungsfeld zwischen strafrechtlicher Verbrechensbekämpfung, Migrationspolitik und Menschenrechtsverletzung. Durch die vielfältigen Erscheinungsformen ist es nahezu unmöglich, verlässliche Zahlen von Betroffenen auszumachen. Für das Jahr 2012 schätzt die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) die Anzahl der Menschen in Zwangsarbeit auf weltweit über 20 Millionen.

Referieren wird am Webinar Anna Schmid von der FIZ (Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration) und Cornelina Zürrer Ritter von der RAHAB (Aufsuchende Sozialarbeit im Sexgewerbe).

Datum:            19. November 2020, 19.15 – 21.15 Uhr 
Kursort:           Online via Zoom
Kosten:            Die Weiterbildung ist kostenlos. 

Anmeldung